Die Hamburger Sozialbehörde will einem Jungen einen „Schwer-In-Ordnung-Ausweis“ ausstellen. Das zeigt, welche Rolle Sprache für Inklusion spielt.